A- A A+

Willkommen auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Wilhelmsfeld

  • kirche aus sw
  • IMG 2686
  • Evangelische Kirche Wilhelmsfeld
  • Evangelisches Pfarrhaus Wilhelmsfeld
Drucken

Leitbild

Unsere Gemeinde ist eine einladende, lebendig attraktive
Gemeinschaft von Menschen unterschiedlichster
Herkunft und Gaben.
Wir achten einander, gehen liebevoll miteinander um und finden unsere geistliche Quelle im Gottesdienst.

Drucken

Worte zur Passionszeit und dem anstehenden Osterfest

Liebe Gemeinde, 


wir bereiten uns dieser Tage vor, auf  Karfreitag, auf Ostern. In der Passionszeit sind wir gedanklich mit den Jüngern unterwegs. Wir werden zu Jüngern, denn auch wir verstehen nicht, was tatsächlich geschieht. Auch wir verlieren den Mut. Es ist in dieser Woche nicht nur die Corona-Pandemie, die unser Leben auf den Kopf stellt. Nein, es ist vor allem der schreckliche Tod eines 18-Jährigen, der unser Dorf mit aller Wucht getroffen hat. Wir verstehen nicht, was hier geschehen ist. Wir bleiben fragend, weinend, verzweifelt zurück.

In der Karwoche werden wir den Jungen beerdigen. Das ist für uns Christen die dunkelste Woche des Kirchenjahres. Dieses Jahr ist sie noch dunkler. Es ist so dunkel, dass wir kaum Hoffnung haben, dass das österliche Licht zu uns durchdringt. Ich glaube, dass viele Menschen vor uns, diese Hoffnungslosigkeit, dieses unendliche Leid, diese allesumfassende Verzweiflung kennengelernt haben. Das Leben kann so grausam sein. 

Auch die Bibel berichtet in der Passionsgeschichte von dieser allesumfassenden Verzweiflung. Der Eltern, der Freunde, der Menschen, die mittleiden. Jesus selbst ist bis ins tiefste Innerste verzweifelt. Und er stirbt auf grausame Weise – alleine und niemand kann ihm helfen. 

Am Karfreitag endet die Welt. Für einen schrecklich langen Tag steht unsere Welt ohne Gott da. 

Aber: der Karfreitag hat nicht das letzte Wort. Damals nicht und heute auch nicht. 

Auch für uns wird Jesus auferstehen – an Ostern.

Wie damals, wie immer. 

Seit immer und für immer schaut Gott die Welt durch das Kreuz mit Liebe an. Mit einer Liebe, die stärker ist als der Tod. Unser Leben geschieht zwischen Karfreitag und Ostern. In unserem Leben folgen sich Morgengrauen und Sonnenuntergang. Und: dazwischen leben wir. In diesem Dazwischen, mit unserer Freude, mit unserem Leiden.

Den Sinn dahinter verstehen wir nicht. 

In allen Fragen, mit denen wir in dieser Karwoche konfrontiert sind, haben wir eine Gewissheit: in Gottes Augen ist die Welt schon erlöst. Hier haben wir Licht und Dunkelheit, Freude und Leid.

In Gott aber, in seiner Liebe, die das Kreuz und mit dem Kreuz die ganze Welt umarmt, ist die Dunkelheit besiegt. Möge unser Glaube uns durch diese dunkle Zeit tragen und uns das österliche Licht bringen. Das wünsche ich uns allen von Herzen!

 

In diesem Jahr können wir keine Kar-und Ostergottesdienste miteinander feiern. Wenn sie an einem Gottesdienst teilnehmen möchten, empfehle ich Ihnen den Livestream verschiedener Gemeinden oder die Fernseh-Gottesdienste.

Aber auch wir in Wilhelmsfeld wollen Ostern miteinander begehen und zwar auf eine besondere Weise: ab sofort liegen im Vorraum unserer Kirche Andachts-Blätter für Sie bereit. Von Gründonnerstag bis Ostern können Sie zu Hause eine Andacht feiern und gewiss sein, dass sie damit nicht alleine sind. Wer die Andachten haben möchte, sie aber nicht abholen kann, melde sich im Pfarramt: Tel. 1666.

Außerdem haben wir im Vorraum der Kirche Karten auslegen, auf die sie ein Gebetsanliegen schreiben können. Wenn Sie diese in die dafür vorgesehene Box einwerfen, werden wir sie an einen Luftballon binden und ihr Gebet am Ostersonntag um 10:00 Uhr mit Glockengeläut in den Himmel schicken. Die bunten Luftballons über unserem Dorf mögen uns am Ostersonntag zum Hoffnungszeichen werden, dass am Ende das Leben über den Tod siegt.


Luftballons


Ihre Pfarrerin Dr. Silke Dangel

Drucken

Kirche in Zeiten von Corona

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt uns alle vor Herausforderungen, die die meisten von uns so nicht kennen. „Soziale Kontakte meiden“ ist das Gebot der Stunde. Nicht nur um sich selbst zu schützen, sondern vor allem auch, um andere zu schützen und die Belastung für das Gesundheitssystem möglichst gering zu halten. Als Kirchengemeinde sind wir verpflichtet, dazu beizutragen, um insbesondere Risikogruppen zu schützen. Daher ist folgendes Vorgehen nötig:

 

Pfarrbüro: Wir bitten aufgrund der aktuellen Situation darum, telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen, das Pfarrbüro ist aber weiterhin besetzt.

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir leider alle Gottesdienste, Veranstaltungen und Treffen absagen.

Ab der kommenden Woche werden wir im Amtsblatt wöchentlich ein Hausgebet mit einer Andacht veröffentlichen und laden alle Gemeindeglieder ein, am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr in Ihren Häusern diese zu feiern. Um 10.00 Uhr wird die Gebetsglocke für 10 Minuten geläutet. Pfarrerin Dr. Dangel und alle Älteste werden zu dieser Zeit ebenfalls Andacht halten und für die Gemeinde beten.
Auch auf der Homepage wird das Hausgebet – voraussichtlich noch in dieser Woche – veröffentlicht.


Bestattungen werden selbstverständlich mit Trauerfeier gehalten. Keiner muss sich sorgen, ohne kirchlichen Beistand in der größten Not alleine gelassen zu werden!!!! Allerdings müssen wir einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Das bedeutet konkret, dass die Trauerfeiern im Freien stattfinden. Bei schönem Wetter finden wir uns am Grab ein. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns vor der Aussegnungshalle unter dem Vordach und gehen nach der Trauerfeier zu Beisetzung ans Grab. Aufgrund des aktuell geltenden Veranstaltungsverbotes bitten wir für Ihr Verständnis, dass während der Trauerfeier ein gewisser Abstand (mindestens 1m) zum Nächsten eingehalten werden muss. Außerdem sollten nicht mehr als 15 Menschen (die von der Familie auserwählt werden) an der Trauerfeier teilnehmen. Auf Orgelmusik müssen wir bedauerlicherweise verzichten. Wir haben uns entschlossen, unter „Termine“ bekannt zu geben, wann eine Bestattung stattfindet, obwohl diese nur noch im engsten Familienkreis abgehalten werden dürfen. Wir möchten Ihnen so die Gelegenheit geben, Anteil zu nehmen, indem Sie zum genannten Termin mit der Trauerfamilie von zu Hause aus beten und das Vater unser sprechen.

Wir bitten Sie daher: bleiben Sie der Trauerfeier von Denis Krämer fern und besuchen Sie das Grab zu einem späteren Zeitpunkt. Es wäre fatal, wenn die Trauerfeier von der Polizei aufgelöst werden würde, weil die Corona-Bestimmungen nicht eingehalten werden! Wir gehen davon aus, dass Polizei und Ordnungsamt von der Bestattung Kenntnis haben und zu dieser Zeit streng kontrollieren.


Da momentan keine Gottesdienste stattfinden, laden wir ein, den sonntäglichen ZDF Fernsehgottesdienst um 9.30 Uhr mitzufeiern oder das Angebot bei den verschiedenen Radiogottesdiensten oder bei Online-Angeboten anzunehmen (z.Bsp: Schriesheim 10:30: hier klicken). Mir ist es wichtig, weiterhin mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Rufen Sie mich gerne im Pfarrbüro an, wenn Sie ein seelsorgliches Gespräch wünschen. Und ich bitte Sie: Bleiben wir miteinander im Gebet verbunden. Schließen wir gemeinsam alle Corona-Erkrankten, alle Risikopersonen und alle Menschen, die im Gesundheitswesen tätig sind, in unsere Gebete ein.

Gott befohlen! Ihre Pfarrerin Dr. Silke Dangel

Drucken

Einkaufsservice

Wer Hilfe und Unterstützung bei Besorgungen im Ort braucht, kann sich wenden an: Jürgen Oelschläger: 0172-696 9629. Außerdem haben wir gemeinsam mit Orthos e.V. und der kirchlichen Sozialstation einen zentralen Einkaufsservice für Menschen, die alleinerziehend, krank, immungeschwächt oder älter sind organisiert. Hierfür können Sie täglich bis 11.30 Uhr Bestellungen aufgeben: 06220-922 822 16. Bitte orientieren Sie Ihre Wünsche an den vorgegebenen Einkaufslisten, die Sie erfragen oder einsehen können unter: www.orthos-heidelberg.de sowie www.ev-kirche-wilhelmsfeld.de

Zum Download der Einkaufsliste bitte hier klicken

Drucken

Hausandacht statt Kirche

Liebe Gemeinde, wir laden Sie ganz herzlich ein, am Sonntag Morgen um 10.00 Uhr mit uns eine Andacht zu feiern! Wie das gehen soll, wenn wir uns nicht in der Kirche treffen dürfen? Am Sonntag um 10.00 Uhr werde ich für einige Zeit die Glocken läuten, in die Kirche gehen und für die Gemeinde beten. Sie alle möchte ich bitten, mit mir zu beten. Zu Hause, mit ihrer Familie. So wissen wir alle: wir sind nicht allein, sondern in dieser schweren Zeit verbunden durch unseren Glauben. Ab sofort wird es für jeden Sonntag eine Andacht geben, die ab kommendem Mittwoch auch im Amtsblatt veröffentlicht ist. Sie finden Sie auch auf unserer Homepage. Wenn Sie lieber einen live-Gottesdienst mitfeiern wollen, dann empfehle ich Ihnen folgenden livestream der evangelischen Kirchengemeinde Schriesheim, den Sie sonntags um 10.30 Uhr sehen können: https://www.ekisa.de/gottesdienste/live-stream/ Bleiben wir im Glauben verbunden. Gott befohlen! Ihre Pfarrerin Dr. Silke Dangel

Hausandacht für Palmonntag, den 05.04.20

Bilder

Erntedankaltar 2018jpg.jpg

Losungsworte der Herrenhuter Brüdergemeinde

Losung für den 08.04.20

Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.
Psalm 51,14

Eure Traurigkeit soll zur Freude werden.
Johannes 16,20

Monatsspruch April 2020

Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.

1.Kor 15,42


Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus 9,24