A- A A+

Willkommen auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Wilhelmsfeld

  • kirche aus sw
  • IMG 2686
  • Evangelische Kirche Wilhelmsfeld
  • Evangelisches Pfarrhaus Wilhelmsfeld
Drucken

Leitbild

Unsere Gemeinde ist eine einladende, lebendig attraktive
Gemeinschaft von Menschen unterschiedlichster
Herkunft und Gaben.
Wir achten einander, gehen liebevoll miteinander um und finden unsere geistliche Quelle im Gottesdienst.

Drucken

Kein Gottesdienst in Wilhelmsfeld am 20. Oktober

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Heiligkreuzsteinach, Michelbach/Schwarzach und Wilhelmsfeld sind vom 18. bis 20. Oktober zur Konfirmandenfreizeit in Michelbuch.
Es ist dem Dekanat nicht möglich, für alle Gemeinden eine Vertretung zu organisieren und bittet die Gemeindeglieder daher, auf die Gottesdienstangebote der Nachbargemeinden auszuweichen.

Drucken

Familienkirche an Erntedank – ein voller Erfolg!

DSC00809Erntedankfest 2019

Mehr als 150 Erwachsene und über 40 Kinder sind zum ökumenischen Erntedankfest in die katholische Kirche gekommen, um in einem Familiengottesdienst für all das zu danken, was sie im vergangenen Jahr von Gott empfangen haben. „Was uns reich macht“, so lautete das etwas ungewöhnliche Thema, das dem Erntedankgottesdienst mit seiner hellen Strahlkraft zugrunde lag.
Dank der großzügigen und reichlichen Erntegaben, die die Konfis mit viel Eifer im Dorf gesammelt haben, entstand ein herrlicher Gabenaltar, der große und kleine Menschen mit allen Sinnen erfahren ließ: es ist nicht selbstverständlich, dass wir genügend zum Leben haben, wir sind reich beschenkt! Gerade in Zeiten, in denen wir (fast) alles kaufen können ist es gut, sich vor Augen zu führen: es ist nicht selbstverständlich, dass wir im Leben Gutes empfangen. Es gibt Zeiten, in denen Menschen das erfahren müssen. „Was uns reich macht“ sind manchmal nicht die Dinge, die wir mit Geld kaufen können, sondern ein freundlicher Blick, ein gutes Verhältnis zur Familie, Gesundheit oder Versöhnung. Dinge, die wir geschenkt bekommen - von anderen Menschen und von Gott. Wir Menschen haben das ebenso nötig, wie das tägliche Brot. Deshalb ist es gut, am Erntedankfest für all das zu danken, was unser Leben reich macht.
Nach dem gemeinsamen Beginn, gingen die Kinder in ihre kunterbunte Kinderkirche, um sich altersgerecht dem Thema Reichtum und Dankbarkeit zu nähern. Weil es so unerwartet viele Kinder waren, wurde die Zeit schon etwas knapp, um wunderbare Stofftaschen mit Dingen zu bedrucken, für die vor allem die Kinder dankbar sind. Mit Trauben und Nüssen, Kartoffeln und Äpfeln, mit ausreichend Essen und Trinken, lieben Familien und tollen Freunden fühlen sich Kinder in Wilhelmsfeld reich beschenkt, das haben uns Magda, Johanna, Agnes, Miranda und Lilli im Gottesdienst eindrücklich vor Augen geführt. Das Kinderkirchenteam ist wieder über sich hinausgewachsen, die Kinder waren sehr begeistert! Die Erwachsenen durften sich in der von Pfarrer Gaiser gehaltenen Predigt zusprechen lassen, dass das Leben in jedem Augenblick, in den hellen und den dunklen Stunden, gehalten ist vom Schöpfer, der das Wachsen und Gedeihen will und fördert. Gerade wenn „unsere Scheunen voll sind“, ist es lebenswichtig, das nicht als Selbstverständlichkeit zu sehen. Wer an Gott glaubt, der richtet seinen Dank für diesen Reichtum an ihn. Doch auch wer nicht an Gott glaubt, kann sich anlässlich des Erntedankfests in Erinnerung rufen, wie abhängig wir im Leben davon sind, dass wir mit den Früchten der Natur und Liebe beschenkt werden. „Unsere Scheunen“ werden nicht durch uns „reich gefüllt“, sondern durch das, was uns geschenkt wird. Dankbarkeit bedeutet somit mehr: nämlich ein seltenes und tiefes Glück, das nicht käuflich ist und aus dem Empfinden herkommt, dass jemand meine Hoffnung und meinen Mangel mit einen Geschenk beantwortet. Und zwar aus Liebe heraus. Deshalb konnten die Gottesdienstbesucher im Anschluss an die Predigt zum Dankaltar all das bringen, was sie „als persönliche Ernte“ im letzten Jahr eingefahren haben, einen ganz persönlichen Dank, geschrieben auf ein kleines Zettelchen. Es ist nicht ganz leicht, das Erntedankfest als Lebensdank zu feiern und begreifen. Aber man kann sich diese Zusage schenken lassen, so wie die Früchte der Ernte. Der Bogen zur Dankbarkeit für die Ernte, das gute und sichere Leben, das wir in unserem Alltag führen, wurde musikalisch gestaltet von Jun Won Lee und Susanne Wuwer-Belz, sowie dem Posaunenchor. Am Ende zogen die über 40 Kinder fröhlich, ausgelassen und dankbar mit selbstgestalteten Taschen in die Kirche ein und brachten die ganze Gemeinde dazu, ins Schöpferlob einzustimmen: Halleluja, preiset den Herrn!

Nach dem Gottesdienst fanden sich zahlreiche Gäste im Gemeindehaus ein, um sich beim Mittagessen Gesellschaft zu leisten und bei Kaffee und Kuchen vom reichlich ausgestatteten Kuchenbuffet zu stärken. Katholische und Evangelische, Alte und Junge, Neuzugezogenen und Alteingesessene verbrachten einige Stunden in fröhlicher Runde. Auch diese Gemeinschaft ist keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Geschenk, für das wir dankbar sein dürfen!

Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Helferinnen und Helfer, sowie die großzügigen Spender ohne die ein solches Fest nicht möglich gewesen wäre. Besonders möchten wir dem Restaurant Talblick für die Eintopfspende danken! Außerdem konnten etwa 750 € an die Hilfswerke Miserior und Brot für die Welt überwiesen werden. Auch darüber freuen wir uns sehr.
Ihre Pfarrerin Dr. Silke Dangel

Drucken

Der neue Konfirmanden-Jahrgang 19/20

Konfis1920

Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin!
Am vergangenen Sonntag haben sich 13 neue Konfirmandinnen und Konfirmanden im Gottesdienst vorgestellt. Sie gestalteten zusammen mit dem Konfi-Team einen sehr bewegenden Gottesdienst zum Thema „Wer bin ich?“. Dass es im Konfi um die großen Fragen des Lebens geht, wurde auf eindrückliche Weise deutlich. Es sind doch gerade die aufregenden Lebensjahre eines Teenagers, in denen die Frage nach der Identität und Orientierung im Leben aufkommen und wichtig werden. Deshalb wollen wir im Konfi diesen Inhalten nachgehen. Wir wollen hören, welche Antworten der christliche Glaube uns auf die Frage nach unserer Identität gibt und wie er uns durchs Leben tragen kann. Wer bin ich, wenn das Leben ganz anders verläuft, als ich dachte? Wer bin ich, wenn ich zeitweise die Orientierung verliere? Wer bin ich, wenn ich mich in meinem Leben zurechtfinden will? Wer ich auch bin, dein bin ich, o Herr. Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin.
Aus dieser Zuversicht heraus werden sich 13 junge Menschen gemeinsam in den kommenden Monaten auf den Weg in Richtung Konfirmation machen. Fragen stellen und Antworten finden, Gemeinschaft erleben und Gottesdienst feiern, mal traditionell, mal erfrischend anders. Begleitet werden sie von Pfarrerin Dr. Dangel und einem sehr engagierten Konfi-Team, Eliane Jöst, Maike Neuhoff und Lisa Schumann. Die drei wurden für ihre Mitarbeit im Konfi-Team gesegnet.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die neuen Konfis und ihre Eltern von dem letzten Konfi-Jahrgang mit einem Sektempfang willkommen geheißen. Eine wunderbare Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, Gemeinschaft zu erleben. Hier hat jeder gespürt: Unsere Gemeinde wächst zusammen und blüht auf!


Drucken

Kleidersammlung für Bethel 2019

bethel

In der Woche vom 28. Oktober – 2. November sammeln wir wieder für die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Recycling ist nicht nur gut für die Umwelt, es schafft Arbeitsplätze und ist auch aus sozialer Sicht empfehlenswert. Kaum zu glauben, dass es diese Idee bereits im Jahr 1890 gab - bei der Gründung der Brockensammlung Bethel. Dank der Kleider- und Sachspenden können in der Brockensammlung rund 90 Menschen beschäftigt werden. Zwölf Mitarbeiter haben eine Beeinträchtigung, die es ihnen erschwert, auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Stelle zu finden. Beim Sammeln, Sortieren und Verkaufen der Altkleider werden hohe Standards eingehalten. Die Brockensammlung Bethel hat sich dafür dem Dachverband FairWertung angeschlossen. Er steht für Transparenz und Kontrolle, sowohl in Bezug auf ein fachgerechtes Recycling wie auf einen ethisch vertretbaren Handel mit anderen Ländern. Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln) können in der o.g. Zeit täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr im unteren kleinen Raum des Gemeindehauses (Zugang direkt neben der Außentreppe) abgegeben werden. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit die Kleidersäcke von Bethel, die Sie im Pfarrbüro bzw. am Ausgang der Kirche erhalten.

Drucken

Kirchengemeinderatswahlen 2019

Am 1. Advent wählen die Gemeinden der Badischen Landeskirche ihre neuen Ältestenkreise. Dann geht die sechsjährige Amtszeit des derzeitigen Kirchengemeinderates zu Ende. Gottesdienste, Jugendarbeit, Konfirmandenunterricht, Baumaßnahmen, Finanzen, Personal und noch manches mehr: So vielseitig sind die Aufgaben unserer Kirchengemeinde und die Ältesten bringen sich mit ihren Erfahrungen und Fähigkeiten in die Gemeindeleitung ein. Kirchenälteste leiten zusammen mit dem Gemeindepfarrer bzw. der Gemeindepfarrerin die Gemeinde. Sie bestimmen Ziele und Schwerpunkte der gemeindlichen Arbeit und gestalten das Gemeindeleben mit. Auch bei der Besetzung der Pfarrstellen entscheiden sie mit.
Interessieren Sie sich für das Ältestenamt? Dann wenden Sie sich an Pfarrerin Dr. Dangel oder eine/n Kirchenälteste/n Ihres Vertrauens.
Wahlvorschläge können bis zum 28. September beim Gemeindewahlausschuss oder im Pfarramt eingereicht werden. Auch Älteste, die wiedergewählt werden möchten/sollen, müssen von der Gemeinde vorgeschlagen werden. Kandidatenlisten und –blankolisten liegen jetzt in Kirche und Pfarramt aus. Bitte beachten: Jeder Wahlvorschlag benötigt zehn Unterschriften. Wir freuen uns, wenn Sie die Kandidaten mit Ihrer Unterschrift unterstützen.
In der Gemeindeversammlung am 10. November, stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten der Gemeinde vor.
Die Wahl findet ausschließlich als Briefwahl statt. Die Wahlunterlagen werden bis Mitte November an die wahlberechtigten Gemeindemitglieder zugestellt.

Bilder

IFamiliengottesdienst an Erntedank 2.jpg

Losungsworte der Herrenhuter Brüdergemeinde

Losung für den 20.10.19

Ich will einen ewigen Bund mit meinem Volk schließen, dass ich nicht ablassen will, ihnen Gutes zu tun.
Jeremia 32,40

So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16


Monatsspruch Oktober 2019

Wie es dir möglich ist: Aus dem Vollen schöpfend - gib davon Almosen! Wenn dir wenig möglich ist, fürchte dich nicht, aus dem Wenigen Almosen zu geben!
Tob 4,8 

Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach! Psalm 34, 15